Posts Tagged ‘surreal’

h1

Nest

November 6, 2010

Fick die Welle in den unbekannten Kopf des Universums. Durchlöchert von schwarzen Mäusen, mutig erstrebend gen Himmel gezogen. Schlag der Hölzer im finsteren Sein. Nichts war Nacht und tagesläuten der zellulosefedrigen Flackerungen. Ein Haar in den grauen Fängen des untoten Neonlichts. Zieh an mir und trink mich, rote Schachtel des Vergessen. Bemale die Drachen in golden Käfigen. Abstraktion duch Perfektion. Schlafe nie am Weg, im Bottich des Ziels, sei ungefähr die Hälfte. Mach dich aus und schalte die Schaltkreise zu dröhnenden Boxen. Stopp. Atem heiße Gluten, Macht die Welt, und prunkvoll im Palast des unbarmherzigen Zuges. Eine Antenne im gleißlichen Schwirrsinn des verscheindenen Nachtlichts und niemals ward gehört. Ihr unglaubwürdigen Kriecher aus den Höhlen des Erdreichs seid gefangen. Könnt nicht entkommen, seid frei. Wer seid ihr, ihr Geister? Schande im hölzernen Glauben. Öffnet die Schubladen und lasst die Lava gleiten in das öde Land. Öffne die Türe hinter dem Käfig und werde zum Spiegel, Bestie! Kratz die Pickel deines Leibes blutig und lass sie emporsteigen. Hallo Phönix, wie geht es dir? Break. Zusammenbruch der Weissagung des ewigen Kreises. Zirkel der Demonstration. Streichle meine Haut sanftmütig ohne Hinderung, kein Nein, nein. Findungen entsagen mir, im Inneren das Leere in grau mit befleckigten Ausstülpungen. Ein Knäuel. Chaotische Zustände im Universum werden Ordnung schaffen wenn kein Licht sich verliert im Kontrast und alles bleibt gleich. Sofort ist ausgewogen und Spotanität der Zeit schaut angstgerichtet gen Strom. Striemen auf der Haut erzählen von Feuer und Engeln mit zerpflücktem Kopfe unter Glaubensschein. Wie seid ihr? Erwartung und Hoffnung im Schneegestöber, anhaltend in sich und aushaltend aus sich. Fleischig schwirren die Libellen der Mutter um uns herum. Die ewige Mutter. Tod dem Vater, Tod dem Glauben. Schrei des Kindes im Gericht. Aufgeweckt zum surren. Schmerz! Die Stelle brennt wie die Hölle!! Komm heraus werde zu mir werde zu dir. Ihr seid Staub. Staubige zerfliederte Flügel schlagen schlängelnd durch den unbändigen Wald. Ein Baum. Verbrannte Erde voller Furcht und trägt doch Früchte, die Eurigen.

h1

Kunstfilme

Juli 21, 2010

Nach einem Besuch des Rhein-Herne-Kanals zwecks Abkühlung, fanden wir uns später noch bei Nana ein. … … … Auf diesen visuellen Kontakt war ich nicht vorbereitet!! Sie präsentierte mir 2 ihrer Fundstücke, die mich spontan so in ihren Bann zogen, dass ich sie am liebsten sofort verschlungen hätte. War allerdings etwas schwierig… Es lief im Hintergrund auf dem Fernsehbildschirm eine Sendung über Fleisch… Passte nicht zum Thema und sorgte nur für Verwirrung, aber so sind se halt die Jungs. ^.^ Beim zappen stießen wir bei 3Sat erneut auf ein wirklich faszinierendes Werk, leider konnte ich mir auch dieses nicht länger anschauen, da Mon Chère eine leichte Phobie bezüglich der im Film enthaltenen Puppen hat. Schade… Aber da hab ich ja was zu tun! ^.^ Also nun meine „Have to Watch“-Liste(Trailer ):

Animation/Zeichentrick

CatSoup

Pale Cocoon

(wie hieß das Video auf Ectomo nochmal???? -_-)

Puppenspiel

Blood Tea And Red String

Strings

h1

Und wieder ist es Nacht…

Juni 11, 2010

Klickst du an, macht sich groß!

by Sora Kaze

Meine Vorliebe für surreale Collagen vertieft sich immer mehr, vor Allem, wenn mein Hirn droht zusammenzubrechen unter der Flut von Gedankenströmen. „Break throught the Rainbow . . .“ verbindet für mich alte und neue Aspekte meiner Identität und ist vielfach interpretierbar. Zum Großteil allerdings wie gewohnt sehr kritisch.

Diesmal konnte ich endlich mein Penpad zu Rate ziehen, damit fällt es wirklich bedeutend leichter Objekte freizustellen.  Den meisten Spaß habe ich aber immer noch beim „verunstalten“ von menschlichen Körpern. Auf digitaler Ebene bietet das ja auch keine Problematik. ^.^ Und Maden/Würmer/Larven haben es mir auch zur Zeit angetan, beruht scheinbar auf den jüngsten Ereignissen… Fliegenplage! *hust*

Hier eine kleine „Bildbeschreibung“

Die Lilie die aus dem Ende des Wurmfortsatzes meines Kopfes wächst und strahlend weiß erblüht…
Dunkelbunt, der Kontrast des Regenbogens zur monsterhaft wirkenden Realität, aufgesetzt als freundliche Fassade um alles mit sich zu reißen…
Meine Herzwurm-Hand, die nach der Zeit aus den erzwungen grinsenden roten Lippen greift…
Die Mundwinkel mit Stacheldraht hoch gezogen und und daran alleine hängend, körperlos, gesichtslos…
Die in sich greifenden Momente des zeitlichen Stillstands, während im Inneren, im Hintergrund, alles explodiert und unaufhebbar ausgelöscht wird…
Versteckt und ganz heimlich das Auge als Beobachter der Szenerie, unabhängig, jedoch eingebunden in die Gewalt…
Und letzendlich mit allem vermischt ein Code für schwarz und weiß, der gelesen werden will und dir sagt: „Interpretier mich!“ gezeichnet von feuchten Bluttropfen, die die Aussagen verdecken wollen und damit doch wieder alles bestätigen…

Also wenn man da jetzt noch Probleme hat etwas zu verstehen, kann ich auch nicht helfen. ^.^ Muss ja jeder selbst wissen, was er sieht und wahrnimmt. An dieser Stelle verabschiede ich mich mit noch einigen Varianten und ich hoffe, dass sich meine Arbeit ein bisschen gelohnt hat.

h1

OLF im Bad (zeitweise)

Mai 31, 2010

OLF, was ist das? Das ist extravagante Kunst! 2 Monate lang eröffnet die OLF-Galerie in Bad Gandersheim, pünktlich zur Zeit der Domfestspiele. In diesen 2 Monaten werdet ihr euren Augen nicht mehr trauen können, ihr werdet geblendet sein vom metallischem Glanz der Innenausstattung und könnt euch inspirieren lassen von den oftmals sehr anstößigen und kritischen Werken der Künstler. Der Schockmoment ist der Moment, in dem alle hinsehen! Genau so ist es mit den Werken: Abseits der Norm gestrandet in bizarren Welten des PunkPopp, Tagfitti und Surrealcomic, gepaart mit fast Fassbarem.

h1

Surreale Welten…

April 8, 2010

Dabei möchte ich besonders bedanken für die Warp-Funktion und den Liquify-Filter!! CS4 I LUV YA!!!
(und wieder ohne PenPad… irgendwie sollte ich das Teil mal benutzen… -.-)

Referenzen:

Cruxnoir

Irgendein hässliches Googlebild, was ich mehr als 50% verändert hab´ (wegen Rechte und so ^.^),

h1

4Uhr nachts… //surreal und verwirrt

Februar 18, 2010

Als ich soeben auf die Zeitanzeige schaute, verwunderte es mich nicht mehr, dass so ein seltsamer Kram aus meinem Kopf kommt…

h1

Modifizierte Motte

Januar 31, 2010

Hurray, mein Rechner läuft wieder, die Treiber funktionieren wieder und ja, das erste was man halt so tut, nachdem man ´ne Runde Starcraft gezockt hat, ist natürlich Photoshop installieren. Diesmal die CS4 Mastercollection. Wow, ich bin stark beeindruckt von der Vielfalt der Programme!! Blöd, dass mal wieder alles in Englisch ist, aber man gewöhnt sich so langsam daran. Hier also das Ergebnise neuster Langeweile:

Bodymotting

…und so war´s vorher

Während des Herumbastelns sind auch noch einige nette Zwischenwerke entstanden, die hab ich glücklicherweise dann mal doch mit abgespeichert. Tu ich ja sonst eigentlich nicht.

Special Motting

Fotograf:  Hexenmeister
Model:  Sora Kaze
Kameramodell:  DYNAX 5D
EBV:  Sora Kaze