Posts Tagged ‘musical’

h1

Meine Güte, viele Hüte!!

Januar 15, 2011

Mutter hat während ihres Krankenhausaufenthalts beschlossen sich in London zu bewerben. Ich mag es´wenn sie solche Ideen hat und hoffe, dass sie auch wirklich genommen wird. Mutter ist Modistin, Hutmacherin. In dieser Branche ist es unglaublich schwierig einen guten Job zu finden und meist hat sie für Theater oder Musicals gearbeitet, aber nun ist es doch mal an der Zeit etwas mehr daraus zu machen. England lag ihr immer schon am Herzen und ich wünsche ihr so sehr, dass sie angenommen wird!! Habe mir extra Mühe gegeben ihre leider wenigen Fotos, die sie überhaupt von ihren Werken hat ein bisschen aufzuwerten für die Bewerbung. Hätte ja schon gerne eine ordentliche Kamera gehabt, um einige Stücke vernünftig abzulichten, aber man muss halt immer irgendwie improvisieren…

Hats PDF

Advertisements
h1

Wat hat die Sora eigentlich in Bad Gandersheim zu suchen?!

Juni 30, 2010

Naja primär lag sie da dekorativ in der Gegend herum…

…wahlweise auch zusammen mit Lopkowitz.

Neben dem dekorativen Part, den ich da wohl für das gesamte Dorf übernommen habe (die waren alle mehr fasziniert als verstört) bestand natürlich das Hauptprogramm aus den Domfestspielen („Im Auftrag des Herrn“ und „Pippi Langstrumpf“ hab ich mir angesehen), Premierenfeier und Hotel. Zu den Stücken ist zu sagen, dass die Leistung der Darsteller schon fast an Musical grenzt. Großartige Stimmen, akrobatische Künste und eine wirklich fesselnde Szenerie tut sich auf. Egal ob eisige Temperaturen, Regen oder glühende Hitze, man ist so gebannt, dass man die Umgebung gleich vergisst. Nur beim klatschen merkte ich dann doch, dass meine Hände eingefroren waren. ^.^Sehr schön war auch, dass „Pippi“ und ich den selben Strumpf trugen. Hätte ich jetzt noch meine roten Haare gehabt, wär ich ja fast ein Double gewesen!

Auch die Premierenfeier war wirklich schön. Ich fühlte mich zwar ein bisschen unwohl bei dem ungewohnt gehobenen Stil der Atmosphäre, was aber relativ schnell vorbei ging, da die Menschen doch alle sehr nett waren. Vor Allem muss ich sagen hat mich Dennis LeGree beeindruckt!! Mein Englisch ließ zwar zu wünschen übrig, aber wir haben uns die halbe Nacht unterhalten bei Whiskey und Sekt. Ich hoffe ich werde ihn mal wieder sehen! (Cruxi hat da aber echt nix zu befürchten! ^.^)

Was mich ein bisschen gestört hat, war die Anwesenheit meiner Oma und ihres Freundes… Aber Familienprobleme bleiben einfach in der Familie. Und es war doch trotzdem wirklich lieb, dass sie mir ein Hotelzimmer gebucht hatten. Könnte mich fast daran gewöhnen. ^.^ Aber wieder so typisch: Omma schleicht sich durch den Keller auf die Feier ein ohne Karte… Jaja… Gab überigens echt lecker Buffet und Olf hat immer direkt ne ganze Flasche Sekt geholt anstatt nur ein Glas!

Auch großartig war die Idee des 2-monatigen Ausstellungsortes. Das OLF ist seither ein magischer Anziehungspunkt für Einheimische und Zugereiste. Auf der Hauptstraße gibt es für gewöhnlich einen kleinen Stau, da alle ins Schaufenster sehen möchten. Die Aufmachung ist ja auch mal wirklich grandios!! Die kompletten Wände sind mit Silberfolie bedeckt und überall gibt es etwas zu sehen. Schön reizüberflutend und doch prägnant. In jedem Fall wirklich auffällig! Jeder, der nicht drinne war, hat doch echt mal was verpasst!

Hab mir auch direkt mal die Zeit genommen, um selbst Innenraum zu spielen, die Reihe folgt aber später noch einmal in bearbeitet.

Also ich muss sagen, dieses kleine Dorf hat mich mit seiner offenen Art doch sehr überzeugt! Man ist ja sonst von Dorfmenschen nur so Vorurteile gewohnt, gehässige Blicke und Tratsch, aber dort ist es irgendwie anders… Oder wie Olf sagen würde: Bad Ganz Andersheim!

h1

Endlich gefunden!! // Tabaluga & Lilli Musical

März 18, 2010

Damals, vor scheinbar ewiger Zeit, es könnte auch gestern gewesen sein… Ein Musical, das mich als Kind sehr berührt hatte wurde in Oberhausen aufgeführt. 6 mal habe ich eine Vorstellung besucht und auch heute noch kommen mir die Tränen, wenn ich an dieses imposante Werk denke, mir die Lieder anhöre und diese wunderschöne alte Geschichte von Feuer, Eis und Liebe revue passieren lasse.

Leider ist mir vor Jahren schon die CD zum Musical abhanden gekommen und immer bin ich auf der Suche, die alten Titel noch einmal zuhören. Endlich habe ich gestern auf Youtube einen Account gefunden, der einige Stücke hochgeladen hat und nun bin ich wieder glücklich zurück in meiner Kinderzeit und denke an die wenigen schönen Momente, die ich erlebt habe.

TABALUGA & LILLI

Ich wollte nie erwachsen sein (Andreas Bieber)

Wenn eine Hoffnung Stirbt (Bernie Blanks)

Schlüssel zur Macht ([Name vergessen…])


Fass das nicht an! (Kader Kesek)


Eis im September (Yamil Borges)

Ich fühl wie du (Bernie Blanks & Alexandra Wilke)

Quelle

h1

Wowowowowowowooooooow!!!! Alle guten Dinge sind 4!

April 21, 2009

Also es ist schon arg viel zu berichten… nur für mein löchriges Gehrin:

1. Party und Bottrop

2. Tanz der Vampire

3. Tartuffe

4. …mein Schrank

 

Also immerschön der Reihe nach:

Party und Bottrop

Nachdem ich Freitag nach ein bisschen viel Alkohol im NORD zu mir genommen habe und wir, sprich Lena, Steffi, Rob und ich beschlossen haben, bei Lena im Keller weiter zu trinken und u quatschen, bin ich im Vorraum zur Toilette eingeschlafen. Natürlich musste ich mein Innerstes erst in der Schüssel versenken… soviel dazu. Der nächste Morgen war der Horror für meinen Kopf und das Niveau war so sehr am Boden, dass man partout nicht aufhören konnte zu lachen [„FF !!!“], wodurch mein Schädel nochmehr brummte naja… passiert gerade mir zwar selten aber so war es nunmal… Doof jetzt. Jedenfalls liefen Rob und ich dann verkatert und verpennt durch Bottrop, die Metropole schlechthin… xD Die Idee war saublöd. Markttag = viele Menschen! Also hab ich einfach meine Augen zu gemacht und Rob hat mich durch die *hüstel* City geführt. War ein sehr interessantes Gefühl, vor Allem als irgendsoeine blöde Schrulle anfing zu keifen, als wir an der Kasse standen. Ich konnt ja nix sehen und wusste nicht, dass die so abgeht… Naja ich glaub Robert hat da nen eigenen Artikel  zu verfasst. Er hat sich umindest übelst aufgeregt und hat deshalb auch die schon bezahlten Getränke an der Kasse vergessen. Auf jeden Fall ein sehr interessantes Gefühl, man hört die Menschen um sich herum, wie sie reden und quasseln und welche Geräusche sie machen, man spürt ihre Gegenwart und tastet sich langsam über den Boden geführt von nur einer Hand, die die Rchtung vorgibt. Lange Zeit blieb uns aber leider nicht für dieses Experiment, weil an diesem Samstag hatte ich ja scließlich noch einiges vor, also ab nach Hause und umziehen. Ich fühlte mich immernoch schrecklich, aber ich hatte die Karte für TANZ DER VAMPIRE, also scheiß drauf un mit Schwindelgefühl ab wieder zurück in den Bus wieder durch Bottrop durch nach Oberhausen.

 

Tanz der Vampire

Der Weg von der neuen Mitte bis zum Metronom Theater ist echt verdammt weit. Vor Allem auf Highheels und verkatert, aber ich habs doch wirklich noch geschaft 10 Minuten vor Vorstellungsbeginn ins Gebäude zu tapern und verwirrt meinen Platz zu suchen. Nana ist auch gekommen… Ich dachte erst, sie würde die Karte weggeben oder sonst was, so wie ich das auch erst tun wollte, aber sie war trotzdem anwesend und man sprach nicht über die letzten Wochen, was wirklich gut war, weil nur so konnte man die Vorstellung genießen. Zu Beginn war ich ein bisschen verwirrt über dieses Knoblauch-Lied, was ich unglaublich schlecht fand und die Bühne war viel kleiner als damals bei Tabaluga, aber man merkte doch eine große Steigerung. Viel akrobatische Leistung, beeidruckende Kostüme, Textsicherheit, gesangliches Talent, eben was man sich so von einem Musical verspricht. Mir fehlte allerdings das Gewisse etwas. Ich ziehe immer wieder Vergleiche zu TABALUGA & LILLI, da ich als Kind 6 mal in diesem Musical war. Da gab es damals viel mehr Pyrotechnik und überhaupt visuelle Effekte, wie Laserschows. Das habe ich alles etwas vermisst. Aber dennoch wirklich schön. Der Professor ist mein persönlicher Lieblingschara und der Umhang von dem Vampir (wow ich weiß den Namen nicht mehr) war echt tollig, hätte auch gern so ein Teil!! Entäuscht war ich mal wieder vom Spießertum des Publikums, aber das ist ja genau wie im Theater… bäh! Dagegen hab ich mich wirklich passend gekleidet mit Heels, Tüllrock bis zum Boden und Fledermauskorsage. xD Die Haare ein bisschen verstrubbelt, es hätte nur noch eine Dekofledermaus im Haar gefehlt. Nana sah auch echt gut aus, Stöckelte auch mit Heels und schwarzem Rock durch die Gegend mit wehendem Mantel. Wir haben echt alle Blicke auf uns gezogen. ^.^ Ich fands genauso schön wie schmerzhaft sie wieder zu sehen und weiß nicht, wie das wieter gehen wird. Aber das ist eine andere Geschichte. Nach der Vorstellung haben wir sehr verwirrt die Umsicht-Haltestelle gesucht und später auch gefunden. Nachdem ich mit ihr noch an ihrer Haltestelle gesessen hatte, bin ich dann ein ganzes Stück Richtung Oberhausen Mitte gestöckelt, weil der Bus ja nur jede halbe Stunde fährt… Echt mies!

dsc00394

Tartuffe

Trotz warten auf den Bus habe ich es mit aller Müh und Not geschafft zum Theater zu rennen(!) und 5 Minuten vor Vorstellungsbeginn da zu sein. Omfg, ich hatte Samstag aber auch echt ein verdammt gutes Timing, muss man wohl sagen! Und eeeeeeeendlich nach 6 Wochen wieder Tartuffe, ich hatte es so vermisst, das Licht wurd dunkel, der Vorhang ging auf, die Musik spielte leise im Hintergrund und Tatuffe betrat die Bühne. Das Wasser spie aus ihm, als sei er ein Springbrunnen und ohne ein Wort zu sagen verließ er die Bühne wieder. Vohang zu, Vorhang auf und das grelle Leuchten und Kreischen von Madame Pernelle schlug einem entgegen. Da fühlte ich mich wieder wie zu Hause, als hätte ich nie etwas anderes Getan als das Schauspiel zu beobachten, dass dort oben auf der Bühne vor sich ging. Viel gelacht habe ich wieder, meine Mutter zwar noch mehr, aber das lag bei ihr wohl auch am Eierlikör, viele Fotos haben wir unerlaubterweise gemacht, wobei wirklich viele auch echt schön geworden sind. Hätte ich nicht gedacht, aber posten werde ich sie nicht ohne Einverständins, soviel ist klar. Leider war wieder sehr wenig Publikum anwesend, aber dafür eine wirklich gute Stimmung, viele haben zwischendurch gelacht und geklatscht, echt schön!!! Das zweite Mal überhaupt gab es eine Kussszene zwischen Dorine und Marianne und alle haben sich wieder wahnsinnig ins Zeug gelegt. Damis hat wieder geschrien und gespuckt, wie niemand sonst das tun könnte, einfach nur unglaublich und ekelig muss man sagen, aber auch lustig. Auch Markus, der Souffleur wurde sehr gekonnt mit einbezogen. Es gibt eine Szene, in der Damis immer ruft „Ich habs gesehen, ich habs gesehen, ich hab alles gesehen… .“ Und nach dem 9ten mal fragte er Markus nach dem Text, worauf dieser antwortete mit „Ich habs gesehen!“ xDDD, echt gut!!! Also insgesamt hat Dmis diese Phrase Samsatg 11 mal gerufen, Anke hat mitgezählt, das tut sie jedes Mal finde ich gut. So wie die Tradition herauszufinden, welche Farbe Tartuffes U-Höschen hat. Wir denken es war diesmal schwarz. ^.^ Herr Loyal war auch wieder ultra komisch, kann man nicht gut beschreiben muss man wirklich sehen!! Ja und Dorine, also sie ist ja mein absolutes Lieblingsfluff!!! Da kann ich gar nicht mehr viel zu sagen, weil Annika die Rolle so atemberaubend spielt, nur ists schwierig sie auf ein Foto zu bekommen; immer in Bewegung. Elmire hat auch wieder viel Brust gezeigt, was irgendwie kaum wem auffällt außer mir.“…ERGÜSSE…!!!“  xD Hach ich könnte stundenlang schreiben, so schön war es wieder einmal dort zu sein auch nach der Vorstellung wieder im Fallstaff zu sitzen und Weißwein zu trinken, ein bisschen mit den Schauspielern plaudern. (<- Wasn alktmodisches Wort.) Alles in Allem war dieser Tag zwar sehr stressig, doch trotz anfänglichem Unmuts wirklich wunderbar gelungen!

Zu guter Letzt:

Mein Schrank…

Gestern Abend um Punkt 20.45 Uhr  vernahm ich die Katastrophe. Während ich mit Usch telefoniert polterte und splitterte es aus der Küche. Ein verzweifelter Hilfeschrei… Stille. Mein Küchenschrank ist von der Wand gefallen!!! Rob hat ihn noch im letzten Moment festgehalten, sonst hätte ich wohl kein heiles Elektrogerät mehr besessen dort… Wirklich Glück im Unglück also. Rob ist eine der Auflaufformen auf den Fuß gefallen und seine Arme waren sehr zerschrammt, aber ihm ist nichts Ernstes passiert.  Mittlerweile ist das Chaos halbweg beseitigt und zu meiner großen Trauer muss ich sagen dass mein kleiner Kaktus „PIEKS“ (mit dem pinken Iro) die Flut an Scherben nicht überlebt hat… In tiefer Trauer ein letztes Bild von ihm.

neue-cam-test-015