Posts Tagged ‘design’

h1

Meine Güte, viele Hüte!!

Januar 15, 2011

Mutter hat während ihres Krankenhausaufenthalts beschlossen sich in London zu bewerben. Ich mag es´wenn sie solche Ideen hat und hoffe, dass sie auch wirklich genommen wird. Mutter ist Modistin, Hutmacherin. In dieser Branche ist es unglaublich schwierig einen guten Job zu finden und meist hat sie für Theater oder Musicals gearbeitet, aber nun ist es doch mal an der Zeit etwas mehr daraus zu machen. England lag ihr immer schon am Herzen und ich wünsche ihr so sehr, dass sie angenommen wird!! Habe mir extra Mühe gegeben ihre leider wenigen Fotos, die sie überhaupt von ihren Werken hat ein bisschen aufzuwerten für die Bewerbung. Hätte ja schon gerne eine ordentliche Kamera gehabt, um einige Stücke vernünftig abzulichten, aber man muss halt immer irgendwie improvisieren…

Hats PDF

h1

Vektorversum // Spreadshirt Motiv(ation)

Oktober 19, 2010

Bedingt durch arge Langeweile in der Klinik, wegen diverser Personalausfälle, begutachtete ich mal wieder die Inhalte meiner Bilderordner.  Darin stieß ich auf eine beträchtliche Menge an Fotos von wunderschönen Models und kam auf den Trichter doch mal endlich wieder ein bisschen in Illustrator herumzubasteln.  Irgendwie fand ich das Endresultat jedoch sehr kommerziell und einigte mich mit mir selbst darauf mein altes Spreadshirt-Konto zu inspizieren. Nach ungefähr 24h wurde mein erstes Motiv endlich freigeschaltet und nun kann man diverse Artikel in verschiedensten Variationen mit diesem Motiv erwerben. Das Ganze gefiel mir so gut, dass ich direkt heute weitere Ankerpunkte setzen wollte. Das Resultat meines derzeitigen Geisteszustandes ist eher „Blubb“ und dementsprechen sind auch die heutigen Motive eher blubberig geworden. Leider darf ich vorerst nur 3 verschiedene Motive in meinen sogenannten Shop integrieren und zusätzlich wieder einmal auf die Freigabe warten. Dennoch möchte ich hier mein Tun präsentieren (überigens sehr inspiriert von meiner Wohnzimmerwand ^.^):

KOMMERZ

Shadowangel

BLUBB

FloppFlopp / Bat Taste

ÖtziBötzi / I think I Spider!

Pölz

Quallität

Meinen Spreadshirt-Shop findet ihr überigens hier:

http://sorakaze.spreadshirt.de/

Wenn ihr noch Vorschläge für andere bedruckbare Materialien oder besondere Farbwünsche habt, hinterlasst mir einfach einen Kommentar. Ich  stelle euch dann die Optionen zur Verfügung. ^.^

h1

Neue Visitenkarten !!

Oktober 19, 2010

Da wir heute den ganzen Tag nüx zu tun hatten, habe ich mir mal meine Visitenkarte geschnappt und festgestellt, dass ich dringend eine neue brauche (vor Allem, da ich mein Handy verloren habe… -.-). Habe mich etwas an der neuen Karte von Lopkowitz orientiert. Dann merkt man auch mal, dat wa Geschwister sind! ^.^

Neuer Stil, neues Glück!

h1

FarbWahl 2010

Oktober 1, 2010

Ja, ich kann auch neumodische Farbsplatter-Brush-Design Bilder basteln, falls gewünscht. Zählt zwar nicht zu meinen Lieblingsbeschäftigungen, aber für Werbung ist sowas immer gut. Das Foto stammt btw. aus dem Shooting mit Usch und Shibby (siehe irgenwo bei den älteren Einträgen). Naja… erster Versuch, das geht noch besser.

h1

Wrapped Labyrinth Comicart + Forgotten Nonsense

Juli 22, 2010

Bin gerade dabei meine Festplatte etwas aufzuräumen. Nachdem ich nämlich gerade austeste, wie schnell meine neue Internetverbindung ist, war auch glatt wieder alles voller Dateien. Das Aussortieren hält immer ein paar Überraschungen für mich bereit, sowie längst vergessene Kritzeleien und Bastelein aus Langeweile oder irgendwelche Tests von Funktionen und Brushes. Die Resultate sind zwar nicht sonderlich sehenswert, aber tragen sehr gut zum Amusement bei. ^.^ Während des Internettestlaufs habe ich mich nebenbei auch wieder an eine Collage begeben. Aufgrund der schlechten Auflösung musste ich mich leider mit einem Filter begnügen, der die verschiedenen Elemente miteinander verschmelzen lässt… -____- Naja, jetzt sieht´s halt aus wie so´n Standard-Fotocomic. Hmpf, ich brauch ne Kamera!!

Wrapped Labyrinth (2 Varianten)


Forgotten Nonsense

Ein Herz für Brushes

Mopf – Halb Mikrobe halb Kopf

Liquify Bamboo Test

Internetseite Digitalskizze

h1

Lopkowitz meets Sora Kaze // Jugendabfuck?

Mai 17, 2010

Da soll man meinen wenn Pinkpunk-Schauspiel-Fetz auf Rainbowgothic-Designer-Queen trifft wäre die absolute Partyhölle losgebrochen. Ein Inferno aus Eddings und Glitzer gepaart mit exzessiven Alkoholkonsum, tanzen bis das Make-Up brennt, pogen bis auch der letzte Knochen gebrochen ist und einer riesigen Schlacht aus hochqualitativem verbalem Non-Non-Sense, der die verwirrten Gedanken der Untergrundkünstler zu neuen obskuren Projekten streben lässt. Doch diesmal ist es wie immer: Anders als erwartet! Anstatt uns selbst und die neue Generation ohne Zukunft zu feiern auf den vollgekotzen Laufstegen der gängigen Partyrealität, müde das Bier durch Gasmasken trichternd unsere Jugendzeit zu verschwenden mit abnormen Fantasien dem Exitus entgegen schreitend, haben wir es uns doch anders überlegt:

Neben vielfältigem Amusement ist das leibliche Wohl immernoch ein wichtiges Element um die Depressionen der Generationen zumindest zeitweise abzuschwächen und einem wenigsten die wenigen Minuten des Genusses zu erübrigen, die sich ja sonst sehr rar halten.

Da machten wir einfach Sushi!

Man kann kaum glauben, dass die Zubereitung und der Verzehr von nicht alltäglichen Lebensmitteln eine so positive Auswirkung auf die Stimmungslage hat und noch dazu muss man „Tain Kim Heng“ danken, dass auch der Geldbeutel ein freundliches Lächeln zum Abschied hinterließ, denn die Kosten für die produzierte Masse waren gerade einmal ein Zehntel von dem, was das japanische Restaurant einem dafür abverlangt hätte. 3 riesige Platten kreierten wir in unserem jugendlichen Leichtsinn und hatten uns damit natürlich wiede gnadenlos übernomen. Das resultat waren verdammt volle Bäuche und tränende Augen vom Wasabi, jedoch bereuen wir nichts! Sinnloses vernichten von schmackhaften Lebensmitteln, jawohl, verschwenderisch, exzessive und absolut glücklich damit! Zum Beweis unserer absoluten Völlerei hier ein paar typische Handyfotos, die unsere Ergebnisse repräsentieren sollen:

Und wie es nicht anders zu erwarten ist reichte das Ganze natürlich nicht aus um unsere Gier zu stillen unseren Aufmerksamkeitsdrang zu besänftigen, wir gingen viel weiter noch:

Das klassische Absturzmedium Nr. 2, der Rechner, war wie gewöhnlich Herr über uns. Wir konnten uns seiner Macht nicht entziehen und mussten immer wieder diese brutalen Ballerspeile spielen. Sinnlos kleine Würmer mit heiligen Granaten sich bewerfen lassen bis letzendlich ihre toten Leiber zu Grunde gingen an der bösartigen Strategie von nichtsahnenden Jugendlichen. Unser Aggressionstrieb lies uns immer weiter töten, immer mehr Würmer mussten die Pixelunterwelt besuchen und auf unseren selbst erstellten Maps einen Ausweg suchen nicht sofort ihr Grab zu finden. Man mag meinen, dass diese gewaltverherrlichenden Spiele uns doch abschrecken müssten, doch die Sucht nach Selbstverwirklichung in virtuellen Realitäten nimmt Überhand. Man selbst ist und bleibt ein Wurm, der sich versucht mit seinem Minigewehr den Weg nach oben zu ebnen in der Hoffnung nicht von einem Luftangriff getroffen zu werden.

Ein Auszug unserer Horrorszenarien (zum Schutz der Würmer und der Jugend nur die Map):

h1

PaperCritters // Netzfundstück

März 25, 2010

Ich war mal wieder unterwegs bei visuellerorgasmus.de und habe mir diverse „Design“-Seiten angeschaut. Die meisten davon stink langweilig, weder originell nochstylish, allerdings eine Seite konnte dann doch meine Aufmerksamkeit gewinnen:

Man kann dort via Flash seine eigenen Papierfiguren bemalen und sie sich später ausdrucken und zusammenbaeun. Wirklich schöne Idee mit dieser 3D-Ansicht, einfach zu handhaben und eine ganze Reihe vorgefertigter Formen und Muster, die man beliebig platzieren kann. Natürlich kann man auch eigene Grafiken hochladen, die dem Chara noch einmal mehr Individualität geben. Leider ist pro Figur immer nur eine Grafik hochladbar, diese kann aber mehrfach verwendet werden.

Ich habe mich auch mal an´s Werk gemacht und ein bisschen ausprobiert: