Posts Tagged ‘aufgeben’

h1

Alles hat ein Ende…

Januar 27, 2011

Vor ungefähr 10 Jahren habe ich „Sora Kaze“ erschaffen, zuerst als Charakter für verschiedene Geschichten, die teils autobiografisch, teils Fiktion waren. In diesen ganzen Jahren hat sich Sora Kaze immer weiter entwickelt als eigenständige dunkle Seite meiner Persönlichkeit mit Ansichten, die nicht gesellschaftlich konform waren und immer wieder angeeckt sind. Aufmerksamkeit um jeden Preis war das Motto. Mittlerweile steht mir diese frühere Einstellung sehr im Weg und wird mir oft negativ ausgelegt, vor Allem im Berufsleben. Ich stehe mir also selbst im Weg. Auch Aufgrund der jüngsten Ereignisse muss ich sagen: Ich habe es einfach satt! Ich will mir nichts mehr unterstellen lassen, was nicht der Wahrheit entspricht nur wegen diverser Vorurteile. Niemanden geht es etwas an, was ich in meiner Freizeit unter einem anderen Pseudonym mache. Leider ist es mir nicht mehr möglich meinen realen Namen von meinem Spitznamen zu trennen, da Google natürlich alte Tags gespeichert hat und jeder, der meinen richtigen Namen eingibt automatisch auf diesem Blog hier landet. Deshalb werde ich alle Informationen weitgehend löschen. Kein Blog, keine Profile in anderen sozialen Netzwerken, nichts mehr unter dem Namen „Sora Kaze“. Die alten Artikel dieses Blogs werde ich in den nächsten Tagen für mich selbst archivieren und jeder, der mich persönlich danach fragt erhält natürlich Einsicht. Es wird einige Zeit in Anspruch nehmen, deshalb wird die Seite auch noch aufrufbar bleiben, aber ich will einfach nicht mehr in meinem Schatten stehen, denn ich habe Ziele, die mir mehr bedeuten als der Drang nach Aufmerksamkeit und die Ambition zur negativen Selbstinszenierung.

Lieben Dank an die aktuell 31,062 Besucher meines Blogs. Ihr habt mir Mut gegeben indem ihr euch den ganzen Kram hier angeschaut oder durchgelesen habt. In Zukunft werde ich einen anderen Blog eröffnen, der hoffentlich dann auch anonym bleibt. Die URL könnt ihr über meine E-Mail Adresse anfragen.

Bis bald oder nie wieder.

Live long and prosper

Sora Kaze