Posts Tagged ‘2009’

h1

Das MUSS man haben !!

November 11, 2009

30.000 Menschen haben es schon vorgemacht

– Der Trend im Herbst/Winter 2009

Holt euch das Shirt zur Grippe !!

h1

BLACK [FLASH] MOB 29.08.09 !!!

August 21, 2009

MITMACHEN!!

Original Artikel von http://www.black-mob.info/

Essen Originell   Subkultur statt Mainstream

Am letzten Augustwochenende ist es wieder soweit:
Vom 28. bis 30. August findet das Essener Stadtfest „Essen Original“ statt
– jedoch ohne die etablierte Turock-Bühne (Metal), die im vergangenen Jahr erstmals vertretene Leo Store´s Reflection Dark-Bühne (Gothic/Industrial) und all die anderen Bühnen in der Nordstadt, welche von der EMG (Essener Marketing Gesellschaft) im Zuge einer neuen Ausrichtung des Festivals auf Familienfreundlichkeit und ein angepasstes Publikum über 30 Jahren gestrichen wurden.
Original Text EMG „Jugend und junge Erwachsene würden nicht in die Innenstadt passen, da Fehlverhalten und Ausschreitungen befürchtet werden“ Zitat Pressemitteilung AKJ vom 24.032009
Könnt und wollt ihr dies als „Schwarze Szene“ so hinnehmen? Möchtet ihr euch aus eurem eigenen Revier ausschließen lassen?
Gemeinsam mit zahlreichen Unterstützern mit wachsender Zahl aus der gesamten Szene möchten wir als das Protestbündnis Essen Originell,
ein Zeichen setzen und

NEIN sagen!
NEIN zur Ausgrenzung!
NEIN zur Diskriminierung
NEIN zur Ignoranz!

Wollt Ihr Euch vertreiben lassen?

NEIN

WIR halten zusammen!
Wir sind das Revier!!!

Deshalb planen wir im Zuge des Essen Originell 2009 den ersten großen schwarzen Flashmob im Ruhrgebiet!
In einer friedlichen Protestaktion wollen wir der EMG, der Stadt Essen und damit auch dem ganzen Ruhrgebiet zeigen, wie viele wir sind und dass wir dazu gehören!
Auch wir wollen als große Community feiern, Spaß haben und akzeptiert werden!
Wenn ihr das genau so seht, Teil von etwas Großem sein und etwas bewegen wollt, dann macht mit beim ersten BLACKMOB (http://www.black-mob.info) im Ruhrgebiet!
Am 29.08.2009 wollen wir um 20.00 Uhr die Viehofer Straße in Essen schwarz färben.
Egal zu welcher Gruppierung der „Schwarzen Szene“ ihr euch zugehörig fühlt (Gothics, Metaller, Cybers, Emos, Punks, Thrasher, etc.), kommt vorbei und feiert mit uns auf dem Essen Originell. (http://www.myspace.com/essenoriginell)
oder (http://www.essen-originell.de)
Animiert eure Freunde und Bekannten, postet diese Info in euren Blogs, Foren oder Myspace-Bullentins.
Lasst uns zusammen einen BLACKMOB bilden der in Erinnerung bleiben wird!
Wir freuen uns auf eine große, friedliche Demonstration und Party in Essen!

Treffpunkt: 29.08.09, 20.00 Uhr, vor dem Leo Store Viehofer Straße 58, 45127 Essen

Essen Originell ist eine Initiative des Blackpott.de und wird tatkräftig unterstützt von
Frau Marika Gundlach, eine Essener Textil Designerin ( www.revierkult-design.de ), Melanie Dittmer ( www.subkultur2010.de ) und Dirk Bussler ( www.leostore.de ). Weitere Personen, Institutionen oder Firmen sind herzlich eingeladen sich zu beteiligen.
Nur gemeinsam sind wir stark …

h1

Olgas Rock

August 9, 2009

Diese Wochenende war endlich wieder Olgas Rock!! Wie jedes Jahr sammelte man sich vor dem Eingang um gemeinsam die Flaschen, die man nicht mit auf das Gelände nehmen darf, zu leeren. Auf dem Gelände an sich war auch kaum was los, es war als betrete man eine andere Welt sobald man die Kontrollen durchschritten hatte: Dumme Kommentare, gaffende Blicke, spießige Outfits und einfach pure Langeweile. Deshalb war ich auch nur eine halbe Stunde drin und bin danach wieder zurück zur Truppe vorm Eingang gegammelt. Viel Besser!! Alles Quietschbunt, gute Laune und verdammt viele alte Bekannte, die man Jahre nicht gesehen hat. Bei Bier und Sonnenschein hatten wir endlose Geschichten zu berichten und ich fühlte mich doch glatt wieder zurückversetzt in die Zeit vor 5 Jahren, wo man sich jeden Tag am Druckluft in Oberhausen traf und jede Menge erlebt hat. Kaum zu glauben, dass das schon so lange her ist…

Das einzig Schlechte am Olgas Rock war, dass man so drastisch weggescheucht wurde am Abend. Man war komplett umzingelt von Polizisten, die die Menge aufforderte nach Hause zu gehen und man fühlte sich wie ein Krimineller behandelt, so grob waren sie. Und wie die Mentalität der heutigen Generation nun einmal ist, sind auch alles ganz brav gegangen, niemand hat randaliert oder etwas auszusetzen gehabt, keiner macht den Mund auf. Einfach nur unglaublich!! Vor Allem, weil man ja dort den ganzen Tag in Seelenruhe saß und einfach nichts schlimmes passiert ist, keine großen Auseinandersetzungen oder Ähnliches. Ich kann nur den Kopf schütteln und hoffen, dass die Menschen endlich mal die Augen öffnen, aber den Wunsch habe ich wohl seit ich denken kann… Vielleicht ist mein Problem auch, dass ich denke und eine persönliche Meinung vertrete. Ich zwinge niemandem meinen Willen auf, aber genau das wird mir Tag für Tag deutlicher, wie vielen Menschen die Meinung implantiert wird… Darüber könte ich jetzt ewig schreiben, aber es ist nicht das Thema. Das Thema ist Olags Rock und es war wie immer großartig, solange man nicht aufs Gelände geht.

Dann noch 2 Bilder, die ich auf DerWesten.de gefunden habe:

Sora Kaze + Lopkowitz

olgas rock 2009 sora und lopkowitz

[???] + Stöpsel

olgas rock 2009 stöpsel

h1

Klarmachen zum Ändern

August 5, 2009

Die Sora-Version

Klarmachen zum ändern Kopie

Wollen Sie alle Änderungen speichern?

h1

CSD Ruhr 2009

August 3, 2009

Samstag war wieder CSD auf dem Kennedyplatz in Essen!! Ich wollte zwar schon etwas früher los aber der vorherige Abend und meine pinkes glitzernes gefluff Outfit gaben mir einfach nicht genug Zeit, weshalb ich mit Lopkowitz und Fatty Ferkel erst so gegen 15 Uhr dort eintraf. Auch wenn überall berichtet wird, dass ca. 8000 Menschen da waren, kam es mir für eine solche Veranstaltung doch irgendwie recht leer vor und viel zu unbunt. Man traf nur vereinzelt auf doch wirklich interessant gekleidete Menschen, wobei genau dies ja gerne kritisiert wird. Wie oft hab ich in den letzten Tagen über den „Schwul-Lesbischen-Karnevalsverein“ gelesen und musste spontan auch immer an diese Schützenfeste denken, wo sich die ganzen spießigen Menschen, die so gern über Andersartige herziehen sich Federn auf den Kopf stecken und besaufen… Von Toleranz merkt man auch im 21. Jahrhundert einfach kaum etwas, aber das auch auf allen Seiten, über Heterosexuelle wird ja auch gern hergezogen, was mir wirklich sehr unverständlich ist. Aber wieder zurück zum CSD: Das Bühnenprogramm glich dem im letzten Jahr sehr, ich hätte gern etwas Neues gesehen, wobei man sagen muss, dass die Kostüme verschiedener Acts einfach immer wieder großartig sind!! Genug Information ist auch gegeben worden, aber wie ich finde, hätte man ein bisschen mehr Textsicherheit erwaten können. ^.^ Lopkowitz und Fatty Ferkel haben versucht auf dem CSD kleine Leinwände vom Künstler OToms zu verkaufen, jedoch ist auch Kunst eher klein geschrieben… Nichts desto trotz war es wieder ein interessanter Tag und meine Füße brannten wie Hölle als ich gegen Abend noch ins Diffrent Desire fuhr um die Bemalung des Innenraums dort zu besprechen, was etwas fehlschlug und woraufhin Nana und ich uns dazu entschlossen haben den Auftrag abzulehnen. Ohne Bezahlung und ohne Material mach ich einfach nix mehr! Noch viel später am Abend sammelte man sich so bei mir in der Wohnung und saß noch gemütlich bei Bier und Musik zusammen. Sehr erfolgreicher Tag!!

Gestern und heute habe ich das Netz nach Bildern usw. vom CSD durchstöbert, das einzige, was ich nicht mehr gefunden habe, war das Radio, was uns interviewt hatte… -.- aber DERWESTEN.de hat ein Video bei seinem CSD-Artikel auf dem Lopkowitz, Fatty Ferkel und ich länger zu sehen sind. ^.^ HIER

CSD 2009 DSC_6476

11085_IMG_0595

11086_IMG_0596

h1

Nine Inch Nails in Düsseldorf – WAVE GOODBYE TOUR

Juni 30, 2009

Was für ein großartiges Konzert!!! Die pure Party, eine aufgeheizte Stimmung im Publikum, überflutende Lichteffekte (meine Augen sehen jetzt noch Punkte xD) und einfach nur WOW!!! Leider habe ich nach dem ersten Liedern meine Kamera verloren und kann deshalb keine Bilder oder Videos vorzeigen… dabei hatte ich Discipline fast komplett drauf und die ein oder andere nicht verwackelte Nahaufnahme von Trent Reznor. Hmmm, aber wer erwartet schon, dass die Menge so ausflippt?? Lena haben wir auch verloren, sie wurde irgendwie in diese Masse gezerrt und Nana und ich kämpften uns durch den Pogo, in den ich persönlich gar nicht reingeraten wollte, deshalb hab ich Panzerball gespielt. ^.^ Schon anstrengend so ganz zentriet zu stehen und alles um einen herum schmeißt sich durch den Raum, ich war einfach nicht darauf vorbereitet. Bin ja doch eher ein erste Reihe-Kind, da is mehr Platz und quetschen is besser als besprungen werden. Irgendwann bekam ich dann doch ein bisschen Panik, weil die Menge immer radikaler wurde scheinbar, ebenso fühlte ich mich arg dehydriert, also schlugen Nana und ich uns zum Rand durch, wo ich nen Security nach Wasser gefragt habe… Meint der Arsch doch glatt: „Da hinten gibt´s nen Getränkestand“ und zeigte an´s andere Ende der Halle… Egal, einfach ignorieren. Durch Zufall haben wir dann Kriky und Geraldine getroffen auf dem Konzi, sie standen zufällig in genau jener Ecke, die wir aufgesucht hatten. Aber kommen wir vom privaten Bla mal zur Bühne:

SETLIST

1. Home
2. Terrible Lie
3. Discipline
4. March of the Pigs
5. Meatl (Gary Numan Cover)
6. Reptile
7. The Becoming
8. I´m Afraid of Americans (David Bowie Cover)
9. Burn
10. Gave Up
11. La Mer
12. The Fragile
13. Non-Entity
14. Gone, Still
15. They Way Out is Through
16. Wish
17. Mr. Selfdestruct
18. Survivalism
19. The Hand that Feeds
20. Head Like a Hole
——–ENCORE————-
21. Echoplex
22. The Good Soldier
23. The Day the World Went Away
24. Hurt

(Artikel wird fortgeführt)

h1

BLACKFIELD FESTIVAL 2009

Juni 30, 2009

…oder: Sonnenbrand und unterkühlt!

Ich hatte mich also doch entschlossen aufs Blackfield zu gehen… Wortwörtlich sogar, denn die Location ist zu Fuß ca. 30 Minuten von mir entfernt, also ganz praktisch, weil ich mich weder um Mitfahrgelegenheit noch Bus/Bahn etc. kümmern musste. Nur blöd, dass man nirgendwo Alkohol einlagern konnte, hab also die beiden Flaschen Lambrusco einfach in der Schlange vorm Eingang verteilt. Bis ich allerdings den richtigen Eingang und mein Grüppchen gefunden hatte, verstrich einige Zeit mit plötzlichem Wokenbruch, Regen und Hagel. Und ganz großartig, noch vor ich das Gelände betrat waren meine Higheels voller Matsch und der Reißverschluss meiner Corsage kaputt, was man aber später wieder reparieren konnte. 

Wir taperten also nun am ersten Tag des Blackfield Festivals durch den Regen und drapierten uns auf die Sitzreihen des riesigen Amphitheaters. Nach schier endloser Regenzeit begann die unsägliche Hitze… Man fühlte sich nehzu wie in einem Kochtopf umhüllt mit Wasser, denn der Regen verdampfte förmlich vor den Augen. Okay, das ist jetzt leicht übertrieben, aber so fühlte es sich zumindest an. Dieser Zustand von Wetter begleitete uns die ganzen beiden Tage lang, man konnte sich also nicht wirklich entscheiden, ob man lieber verbrannte oder erfror. Genau diese Stimmung war auch im zahlreich erschienen Publikum bei den jeweiligen Bands zu beobachten. Viele standen eher unschlüssig und unmotiviert herum. Bis auf die „Cyber-Ecke“, die zu jedem elektronischem Sound wild zu tanzen begann. War schön bunt die Ecke, ich hätte mich gern zwischen den Neonfarben eingereiht. ^.^ 

Meine persönlichen musikalischen Highlights waren VNV Nation, IAMX, Suicide Commando und ASP.

VNV Nation wollte ich immer schon mal live sehen und es war wirklich überwältigend, als das gesamte Publikum sich wie aus dem Schlaf gerissen von den Rängen erhob und mitsang, feierte und tanzte. Ich habe mich auch dazu entschlossen zu tanzen, auf Socken, da die Reißverschlüsse meiner Hioghheels den Geist aufgegeben haten. Ein definitives Reißverschluss-Fail am ersten Tag für mich… aber die Laune lass ich mir ja dann nicht vermiesen und die pink geringelten Socken passten auch super zum neuen pinken Tüll/Organza-Rock, den mir Susi frisch genäht hatte. ^.^

Von IAMX war ich sehr überrascht, da ich dieses Band bis dato nicht kannte. Ein sehr bizarres Kunstwerk „from out of space“, wie es schien mit wahrlich verrückten Charakteren auf der Bühne. Man hat absolut gemerkt, wieviel Spaß sie bei ihrem Auftritt hatten und das hat mich letzendlich auch noch mehr überzeugt, sodass ich versucht habe unten in der Menge vor der Bühne ein bisschen mit zu tanzen. Dort war allerdings arg wenig Bewegungsfreiheit…

Als ich hörte, dass Suicide Commando ihren Auftritt haben werden, war natürlich sofort klar: Mittanzen!! Ab in die Masse!! Ich bin mit Nana die Ränge runtergestiefelt und gesellte mich mit ihr in die Cyberecke, wo ich mit meinem Wasserdämon-Tüll-Outfit (das Teil von Halloween nur mit wieder reparierter Corsage drüber) irgendwie nicht reinpasste. Dabei musste ich feststellen, dass ich mich mit Boots mal so gar nicht bewegen kann, ich bin´s eben gewohnt mit Heels auf der Tanzfläche zu stehen. Nach wenigen Liedern hab ich dann auch aufgegeben, damit ich mich nicht komplett lächerlich machen musste und da waren ja auch noch die vielen Füße und Ellebögen, die mir doch gehörigen Respekt einflößten. Zum Auftritt der Band kann ich gar nicht viel sagen, da ich dort unten nicht viel mitbekommen habe, aber ein paar Videos habe ich zur Untermalung auch aufgenommen. Dazu gleich.

Den absolut großartigsten Auftritt brachten als letzte Band des Festivals ASP. Ich muss zugeben, ich mag nur wenige Lieder dieser Band, aber der Auftritt war wirklich gekonnt: Sehr schöne Lichteffekte, ein mitsingendes Publikum, ein echt super freundlicher Sänger, der sich bei allen Anwesenden oft bedankte und man dachte, er würde gleich in Tränen ausbrechen vor Freude, viele Zugaben und zum Schluss der Knaller. Die Band ging von der Bühne und erst fing es langsam an, dann breitete es sich aus über das komplette Amphitheater und jeder der 6000 Zuschauer schrie mit „WIR WOLLEN BRENNEN, WIR WOLLEN BRENNEN…!“ und ASP kam wieder auf die Bühne und es ertönte die Melodie von ihrem Song „Ich will brennen“, den ich btw echt klasse finde und sehr oft höre, und alle sangen mit, eine Stimmung, die den Himmel in Flammen stecken wollte und auf der Bühne schossen Feuerfontainen in die Höhe. Wow! Nach diesem Stück spielten ASP noch ein Letztes „Biotopia“, ein eher seichtes Stück, zur Beruhigung und zum Abschied und ganz am Ende brannte der Himmel wirklich, denn es wurden noch als die letzten Töne erklungen Raketen gezündet und man konnte sich ein pyrotechnisches Spektakel anschauen. Wirklich sehr beeindruckend!!

Ich könnte noch viel mehr berichten, was sich alles sonst noch auf dem Festival ereignet hat, aber das würde dann wieder so ein Monster-Artikel werden. xD Deshalb habe ich zu guter Letzt noch ein paar Fotos. Videos vom Blackfielfestival kann man sich auf meinem Youtubeaccount anschauen. HIER

Leider war nach Suicide Commando dann auch meine 2GB Speicherkarte voll, was mich natürlich echt geärgert hat, aber im Netz findet man ja auch noch mehr Bildmaterial. ^.^

20090620-21 BLACKFIED Festival 007

20090620-21 BLACKFIED Festival 012

20090620-21 BLACKFIED Festival 033

20090620-21 BLACKFIED Festival 034

20090620-21 BLACKFIED Festival 047

20090620-21 BLACKFIED Festival 058

20090620-21 BLACKFIED Festival 083

20090620-21 BLACKFIED Festival 091

20090620-21 BLACKFIED Festival 098

20090620-21 BLACKFIED Festival 100

20090620-21 BLACKFIED Festival 101

20090620-21 BLACKFIED Festival 104

20090620-21 BLACKFIED Festival 106

20090620-21 BLACKFIED Festival 127

20090620-21 BLACKFIED Festival 135

20090620-21 BLACKFIED Festival 142

 

Und nachdem ich auf flickr 1759 results durchsucht habe, bin ich dann auch noch fündig geworden: Sora + Nana von inten und Falki. ^.^

nana + sora 3650430713_3ccc80b0c8 by neusicht

falk 3651343954_ac988a1e22_b